Weiter zum Inhalt
Anträge & Anfragen & Integration & Jugend & Soziales » Inklusion in der Tagespflege und in Kindertagesstätten in Gladbeck
06Mrz

Inklusion in der Tagespflege und in Kindertagesstätten in Gladbeck

Inklusion bedeutet, dass Kinder mit Behinderung ein Recht auf eine umfassende Förderung ihrer Entwicklung haben, die sich an ihren spezifischen Bedürfnissen und Interessen ausrichtet und eine uneingeschränkte Teilhabe und Chancengleichheit ermöglicht (s. Artikel 7 und 24 der UN-Behindertenrechtskonvention).

Deshalb möchten die Fraktionen von Bündnis 90/Die Grünen und der SPD im nächsten Jugendhilfeausschuss am 20. März 2014 Inklusion in der Kindertagespflege und in Kindertagesstätten zum Thema machen.

Die Stadt Gladbeck hat einen umfassenden Bericht zur Lebenslage der Gladbecker Bürgerinnen und Bürger mit Behinderungen vorgelegt, in dessen Kapitel 5.1. die Situation der Kinder im Säuglings-, Kleinkind- und Kindergartenalter dargestellt wird. Dabei wird auf die Bedeutung der Qualität der Förderung durch ein multidisziplinäres Personal und auf ein wohnortnahes Angebot hingewiesen.

Wir bitten die Verwaltung um einen Bericht, wie die Inklusion von Kleinkindern und Kindergartenkindern in der Kindertagespflege und in den Kindertagesstätten umgesetzt wird ­- unter besonderer Berücksichtigung der Fragestellung, wie die Kooperation von Frühförderstellen/Kindertagespflege/Kindergarten und Kindergarten/Grundschulen konkret aussieht.

Antrag zur Inklusion in der Tagespflege und in Kindertagesstätten für den Jugendhilfeausschuss der Stadt Gladbeck

Verfasst am 06.03.2014 um 12:01 Uhr von .
Bislang wurde kein Kommentar hinterlassen. Du kannst hier einen Kommentar schreiben.
Kommentar-Feed des Artikels. Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
37 Datenbankanfragen in 1,206 Sekunden · Anmelden