Weiter zum Inhalt
Anträge & Anfragen & Umwelt » Quälingsteich in Rentfort Nord
21Dez

Quälingsteich in Rentfort Nord

Gemeinsam mit der SPD beantragen wir GRÜNE, den Punkt „Quälingsteich in Rentfort Nord –  Entwicklung eines kommunales Gewässerschutzprogrammes –“ auf die Tagesordnung des nächsten Umweltausschusses am 11. Januar 2010 zu setzen.

Quälingsteich Sept./2009

Begründung:

Im September 2009 wurden 150 Kilogramm toter Fische aus dem Quälingsteich nach dem massenhaften Auftreten der Kleinen Wasserlinse („Entengrütze“) abgefischt. Dies – so die Ausführungen in einem Beitrag aus „Gladbeck, Unsere Stadt“ – bilde den Höhepunkt einer negativen Entwicklung der Stillgewässer in Gladbeck. Zuvor musste sich der Umweltausschuss bereits mit kritischen Belastungen des Nordparkteiches sowie der Wittringer Teiche befassen. Hier wurde mit Hilfe von Phosphatausfällungen der Versuch unternommen, einer Überdüngung der Teiche und damit einem Umkippen der Stillgewässer entgegen zu wirken.

Die Verwaltung wird gebeten, einen Sachstandsbericht zum Zustand des Quälingsteiches im Ausschuss zu geben und auf mögliche Auswirkungen und die von der Verwaltung ergriffenen Gegenmaßnahmen einzugehen.

Die Fraktionen von SPD und GRÜNE halten es vor dem Hintergrund der Entwicklung der Gladbecker (Still-) Gewässer in den vergangenen Jahren für geboten, ein gesamtstädtisches, umfassendes Gewässerschutzprogramm zu erarbeiten, das den Zustand der kommunalen Gewässer aufnimmt, Entwicklungsprognosen und deren Ursachen beschreibt und einen Maßnahmenkatalog zum Schutz und zur Entwicklung der Gewässer aufzeigt. Dabei kann es erforderlich sein, den Gewässern unterschiedliche Funktionen (ökologische Rückzugsnischen, anthropogene Naherholungsnutzung etc) zuzuweisen, auf die die Maßnahmen abgestimmt sind. Die Nutzungsintensität (Fütterung, Fischbesatz etc.) ist hierbei jeweils kritisch zu hinterfragen. Unverzichtbar ist selbstverständlich ein Finanzierungsvorschlag, der den Maßnahmen zugeordnet ist und Prioritäten vorgibt.

Beschlussvorschlag:

Die Verwaltung wird beauftragt, ein kommunales Gewässerschutzprogramm inklusive einer Maßnahmen- und Finanzierungsübersicht zu erarbeiten und dem Umweltausschuss zur Bera-tung sowie dem Rat zum Beschluss vorzulegen.

Verfasst am 21.12.2009 um 20:00 Uhr von .
Bislang wurde kein Kommentar hinterlassen. Du kannst hier einen Kommentar schreiben.
Kommentar-Feed des Artikels. Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
37 Datenbankanfragen in 1,491 Sekunden · Anmelden