Verwaltungsumstrukturierung im Bürgermeisterbüro ist sachgerecht und bringt Einsparungen

Zur Neuordnung der Bereiche Bürgermeisterbüro/Wirtschaftsförderung durch Bürgermeister Roland nehmen die GRÜNEN im Rat wie folgt Stellung:

Mit der Eingliederung des Referats Wirtschaftsförderung ins Bürgermeisterbüro unter Leitung des bisherigen Pressesprechers Breßer-Barnebeck hat der Bürgermeister eine sachgerechte Entscheidung getroffen. Breßer-Barnebeck, der schon in der Vergangenheit für Stadtmarketing zuständig war und damit bereits in der Vergangenheit Aufgaben der Wirtschaftsförderung übernommen hat, ist ein geeigneter Nachfolger für den verstorbenen Referatsleiter Jörg Köppen. Zugleich wird damit die öffentliche Zusage erfüllt, dass Breßer-Barnebeck nach seinen Eskapaden als „RolfSchlaegel“ berechtigterweise nicht mehr für die Pressearbeit zuständig sein soll. Mit der Eingliederung der Wirtschaftsförderung ins Bürgermeisterbüro ist zudem eine Verschlankung der Verwaltung und die Einsparung einer hochdotierten Stelle verbunden.

Mit der neuen Organisation ist nun aus ehemals drei eigenständigen Stadtämtern (Bürgermeisterbüro, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Wirtschaftsförderung und Liegenschaften) eines geworden. Dies schafft Synergien und spart Führungspersonal. Damit folgt sie dem auch von den Grünen unterstützten Prinzip, wonach ’nicht nur bei den Indianern, sondern auch bei den Häuptlingen‘ eingespart werden soll.

Verwandte Artikel