Weiter zum Inhalt
Kategoriesuche
01Jun

Infostand am 1. Juni 2019

Danke!
Unter diesem Motto stand unser heutiger Infostand. Mit Ballons und handgeschriebenen Karten haben wir uns für das tolle Wahlergebnis bedankt und durchweg positive Resonanz erfahren. Bei jung und alt. Von netten Ü60ern, die das Rezo-Video super fanden bis zu 13-Jährigen, die mit politischem Knowhow glänzten, war alles dabei. Es hat wirklich Spaß gemacht💚 DANKE Gladbeck

sdr

 

28Mai

DANKE!

Wir freuen uns sehr über dieses Ergebnis in Gladbeck – das beste, das wir hier jemals erreichen konnten! Wir werden alles geben, um zu zeigen, dass die Wahl richtig war!

14Mai

11. Mai: Infostand zur Europawahl: Starke Besetzung und gute Laune


Von links nach rechts: Franz Wegener mit Hund Benni, Peter Kleimann, Ninja Lenz, Simone Steffens und Elke Marita Stuckel-Lotz

30Mrz

Europa wirkt: Klimaschutz

Windrad neben Mountainbike-Strecke auf Halde Hoppenbruch in Herten

 

In die letzten 18 Jahre fallen die 17 wärmsten Jahre seit Beginn der Wetteraufzeichnung. Die Erderwärmung ist keine Möglichkeit mehr, sie ist Fakt.

Die Zeit rennt und um den Klimakollaps noch abzuwenden, muss sofort gehandelt werden: Die Europawahl ist eine der letzten wichtigen Wahlen, um das Ruder noch herum zu reißen.

Wenn wir in den nächsten zehn Jahren beim Klimaschutz nicht ernst machen, dann werden die Folgen der Erderwärmung unkontrollierbar: Starkregen flutet schon heute immer öfter unsere Keller und Stürme decken unsere Dächer ab; die Ernte ist angesichts der Dürre im letzten Sommer in Deutschland stark zurückgegangen und Seen und Talsperren haben im letzten Sommer viel Wasser verloren.

Das Pariser Klimaschutzabkommen ist ein großer Erfolg europäischer Diplomatie. Europa muss vorangehen, damit wir die Pariser Klimaschutzziele noch erreichen können. Leider muss Deutschland in diesem Prozess mittlerweile von der EU zum Jagen getragen werden.

Auch in Gladbeck sieht es aktuell düster aus, wenn es um die Umsetzung konkreter Maßnahmen vor Ort geht. Den wohl schnellsten und einfachsten Beitrag zum Klimaschutz und zur Vermeidung des klimaschädlichen Gases CO2, stellt die geplante und genehmigte Errichtung eines Windrades auf der Halde Mottbruch dar. Über die Laufzeit des Rades von 20 Jahren können bei heutigem Strommix etwa 100.000 Tonnen CO2 eingespart werden. Aber SPD, CDU und Linke wehren sich mit Händen und Füßen dagegen: Windkraftnutzung? Gerne. Bei uns? Auf gar keinen Fall!

Dabei ist eine Windkraftanlage mit einer Freizeitnutzung der Halde problemlos vereinbar. Das Windrad passt perfekt in die Bewerbung zur Internationalen Gartenausstellung (IGA) im Jahr 2027. Denn: „Wie wollen wir leben?“, lautet die Leitfrage der Gartenausstellung mit den Themenschwerpunkten Klimaschutz und Energie. Die moderne Anlage verfügt zudem über beheizbare Rotorblätter und erkennt Eis-Ansatz, so dass der sogenannte Eiswurf so gut wie ausgeschlossen ist. Das Windrad wird darüber hinaus mit einem eigenen Radar ausgestattet, so dass es Flugzeuge erkennt und erst dann für einen kurzen Zeitraum die von einigen als störend empfundene Nachtbeleuchtung einschaltet. Die Kreisverwaltung Recklinghausen hat zudem akribisch die Geräuschbelastung geprüft: Alle Grenzwerte werden eingehalten und werden später auch durch die untere Immissionsschutzbehörde überwacht. Zudem nimmt die Stadt Gladbeck über die geplante Laufzeit etwa 400.000 € an Gewerbesteuer ein. So einfach kann Klimaschutz sein!

Kommt, wir bauen das neue Europa! (Foto Windrad Halde Hoppenbruch, eine Halde in Herten mit Freizeitnutzung – eine Profi-Mountain-Bike-Strecke: Franz Wegener)

 

Zum Stand in Sachen Klimawandel Sven Plöger in der Aktuellen Stunde:

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/aktuelle-stunde/video-der-erde-geht-es-gar-nicht-gut-un-bericht-zum-klimawandel-102.html

Die Süddeutsche Zeitung ebenfalls über die neuen Zahlen:

https://www.sueddeutsche.de/wissen/un-klimawandel-meeresspiegel-wmo-1.4387982

30Mrz

Europa wirkt: Bürgerrechte!

CSD 2018 mit grüner Beteiligung

 

Rechtspopulisten in ganz Europa instrumentalisieren die Ängste und Frustration von vielen, spielen die Menschen in Europa gegeneinander aus und erklären Minderheiten zu Sündenböcken.

Gut zu wissen, dass es dagegen (noch) einen Garanten der Menschenrechte gibt: Der Europäische Gerichtshof etwa hat die polnische Regierung dabei gestoppt, die Unabhängigkeit der Gerichte abzuschaffen. Massenproteste in Rumänien und klare Ansagen der EU-Kommission haben bisher eine Amnestie für korrupte Politiker durch die rumänische Regierung verhindert. Wir GRÜNEN wollen Rechtsstaatlichkeit und Demokratie in ganz Europa sichern und ausbauen: Regierungen, welche die Rechtsstaatsprinzipien grundsätzlich verletzen, sollen künftig nicht mehr selbst über EU-Gelder verfügen können. In diesen Fällen soll die EU-Kommission die Gelder direkt an Kommunen und andere Fördermittelempfänger auszahlen. So bleibt Europa Schutzmacht der Bürgerrechteauch von Minderheiten wie Schwule und Lesben.

Nicht alle Entscheidungen des EU-Parlamentes sind auf Anhieb nachvollziehbar, aber das Parlament beschützt die Menschlichkeit. Schütze, was uns – auch in Gladbeck – beschützt: Wähle am 26. Mai eine pro-europäische Partei!

Kommt, wir bauen das neue Europa! (Foto: Franz Wegener)

02Feb

74 Jahre Frieden: Europa wirkt!

Schon im Mai findet die Europawahl statt – bei der Du entscheidest, wie es weitergeht: Zerfällt die Europäische Union der 28 Staaten?

Werden – wie jetzt schon in Großbritannien, Schweden, Italien, Teilen Osteuropas und Österreich – Rechtsnationalisten gegenüber den erklärten Europäern so stark an Macht gewinnen, dass sie die Europäische Union von innen heraus zerstören können?

Ehrenmal in Wittringen (Foto: Franz Wegener)

Wer seit 74 Jahren keinen Krieg der Nationen in Europa erleiden musste, wer sich frei und grenzenlos in einem vereinten Europa bewegen durfte, neigt womöglich zur Vergesslichkeit. Krieg, Hunger, Hass, millionenfacher Tod, Traumatisierung ganzer Generationen und Vertreibung: Für die meisten GladbeckerInnen zum Glück alles unbekannt. Wir wollen, dass dies so bleibt. Darum kämpft auch die GRÜNE Parteivorsitzende Annalena Baerbock, denn: „Europa ist das größte Friedensprojekt der Welt.“

Die Europawahl 2019 ist eine Richtungsentscheidung: Einigkeit in Frieden oder ein neues Aufflammen blutiger Nationalismen auf europäischem Boden: Du hast die Wahl!

EUROPA. Darum kämpfen wir!

 

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
51 Datenbankanfragen in 0,670 Sekunden · Anmelden